TELE-WORK-FLOW

Lange angekündigt – jetzt ist er da – der Gitzo Fluid Gimbal Stativkopf GHFG1.

Mehr braucht der Telefotograf nicht – abgesehen von den passenden Objektiversatzfüßen  und dem perfekten Stativ 😉

Kompakt, mit bestechender Einfachheit der Bedienung und das intuitive, schwerelose Arbeiten damit – wir sind wieder mal begeistert!

Dieser fluidgedämpfte Tele-Neiger als Gimbal sucht mit seiner Funktionalität seinesgleichen und ist in diesem Preissegment derzeit konkurrenzlos.

Das Versprechen des Herstellers…

„Hervorragenden Dämpfungseigenschaften – auch bei langsamen Schwenks sehr gleichmäßige, kontrollierte Bewegungen Bei schnelleren Schwenks wird der Widerstand automatisch reduziert, sodass die Kamera dem Motiv ohne Einschränkungen folgen kann.“

… wurde in unserem Test bestätigt, die adaptive Dämpfung funktioniert gut, ist bei langsamen Schwenks hilfreich und zäh genug und bei schnelleren Schwenks ausreichend spürbar, ohne zu behindern. Das Ganze wurde mit einer schweren PRO-DSLR und 400 mm f/2,8 Teleoptik mit 2fach Telekonverter getestet und konnte überzeugen. Auf eine Friktion oder eine stufenweise Dämpfung kann also getrost verzichtet werden, die Rändel an Schwenk- und Neigeachse sind somit zu Feststellschrauben „degradiert“.

Die Schaukel des Neigers hat eine Klemme mit extrem weiten Klemmbereich, es wurden alle uns vorliegenden Klemmprofile geklemmt, die halbwegs dem 38 mm Schwalbenschwanzstandard (auch Arca Style) entsprechen bombenfest gehalten.

Verwendet man nicht Gitzo Originalplatten, sollte in vielen Fällen die silberne Stopschraube auf der Oberseite der Klemme demontiert werden. Allerdings haben einige dieser Platten und Füsse manchmal an der Unterseite Ausfräsungen, die zufällig passend für dieses Schräubchen sind.

schaukelmit

bei Bedarf kann die Stopschraube einfach mit einem Innensechskantschlüssel demontiert werden

Was heißt denn hier eigentlich „Arca-Swiss kompatibel“ ?

Die Klemmlänge der Kupplung beträgt 59 mm. Um also Platten oder Objektiv-Ersatzfüsse anderer Anbieter zu nutzen, welche mit an der Plattenunterseite platzierten Sicherheits-Stopschrauben arbeiten, sollten diese mindestens 60 mm auseinander liegen. Mehr Abstand ist allerdings wünschenswert, damit man noch „Luft“ zum Ausbalancieren der Gewichtsverteilung durch Vor- oder Zurückschieben behält.

Hier gibt es mehr dazu:

Gitzo Fluid Gimbal Stativkopf GHFG1

Passende Objektivplatten und -füsse:

Objektiv-Ersatzfüße

Oblektivplatten

Empfohlene Stative:

Karbon Dreibeinstative

 

Quergedacht – iQuick Plate von UNIQBALL –

Da haben die innovativen Entwickler von UNIQBALL sich wieder etwas einfallen lassen:

Eine Universalplatte, die eine L-Winkel-Funktion besitzt und die seitlichen Anschlüsse nicht einschränkt!

Die neuen Universalplatten von UNIQBALL gibt es bei uns in zwei Ausführungen:

IQPSB 100_EDE0982

Das Leichtgewicht iQuick Plate Slim  mit nur 52 g  es in sich –  sie lässt sich nutzen als Kameraplatte, L-Winkel und als Objektivplatte. Blitzschnell dank der Flügelschraube an Kamera oder Objektiv montiert, ist die Kamera einsatzbereit – ob im Hoch- oder Querformat. Ein besonderer Clou ist die verstellbare Anschlaglippe, die zusätzlich zu den gummierten Auflage auf der Kameraplatte für einen nahezu optimalen Verdrehschutz  sorgt.

IQPB 100_EDE0971

Die andere Ausführung der iQuick Plate (nur 20 g schwerer) besitzt ebenfalls die 3 in 1 Funktion, ist etwas dicker und hat 2 Libellen integriert.

 

 

 

Beide Platten passen nahezu an jede Kamera (bis auf Olympus Systemkameras).

Die Universalplatten sind besonders für Reisen geeignet – superleicht und multifunktional – wir sind begeistert!

Alle auf Einen, Doppel- oder sogar Triple-Neiger für Telefotografie

Was bisher nur mit dem Eki Doppelneiger möglich war, geht mit wenigen Umbauten auch mit dem Fluid-Gimbal von RRS, und das sogar modular und eben fluidgedämpft.

Mit wenig Zusatzzubehör können so z.B.: zwei Festbrennweiten, bei Bedarf sogar noch ein Spektiv oder ein weiteres Objektiv auf einem Neiger schwerelos und gleichzeitig betrieben werden.

Dazu benötigt man im Prinzip einen Neiger mit seitlicher Klemmaufnahme und entsprechender maximaler Lastaufnahme, genügend Platz für die Schaukelmontage zur Seite und nach unten, 2 Schaukelklemmen und eine Doppelschwalbenschwanzschiene, welche lang genug ist, um 2 Objektive übereinander aufzunehmen.

 

 

IMG_20171006_101420666_HDR

400 2,8 mit 1DX, 300 4,0 mit 5D III, 180 mit Okularadapter

 

Damit die Schiene nicht nach unten durchrutschen kann, sollte ein Sicherheitsanschlag vorhanden sein. Diese Funktion übernimmt bei unserer Beispielmontage die integrierte Klemme.

Um die Schaukelklemmen vor dem unkontollierten nach unten Durchrutschen  zu schützen, sollte auch hier ein Sicherheitsanschlag vorhanden sein. Die Schiene von UniqBall hat glücklicherweise an der Front eine 3/8″ UNC Gewindebohrung, in welche wir als Anschlag den unten verlinkten Manfrottoadapter 088LBP eingeschraubt haben.

Desweiteren ist es sehr sinnvoll, wenn die Objektive mit einem niedrigen Objektivfuss ausgestattet sind.

Bei sorgfältiger Montage kann in jedem Fall eine schwerelose Aufhängung erreicht werden. Dazu werden die Objektive in tiefst möglicher Position am Neiger montiert, so lange nach vorn oder hinten in den Schaukelklemmen verschoben, dass die Schaukel in der Waage bleibt und dann in der Höhe in den Schwerpunkt verschoben. Dazu wird vorsichtig (Klemme nur leicht öffnen!) die Doppelschiene in der seitlichen Klemmung nach oben oder unten justiert.

 

So wird das lästige Wechseln unnötig, wenn man mit mehreren Festbrennweiten unterwegs ist.

 

 

Außerdem verpasst man weniger Situationen, wenn gerade nicht die richtige Brennweite auf dem Stativ ist.

 

IMG_20171006_101710809_HDR

…alle drei schwerelos aufgehängt…

 

So kann man ideal auf dem Stativ arbeiten, ohne Kompromisse.

 

IMG_20171006_102030312_HDR

…und gedämpft schwenk- und neigbar

IMG_20171006_104822377

…nur der Neiger

 

Folgendes Zubehör wurde benutzt:

Teleneiger:

Stativ:

weiteres Schnellwechselzubehör:

 

Zwillingsbrüder (oder doch nicht?)

Die Firmen Gitzo und Swarovski stellen jeweils einen ausgesprochen interessanten Neiger mit integrierter Fluiddämpfung vor.

2

Swarovski PTH Profi-Stativkopf

1

Gitzo Fluid Gimbal Stativkopf GHFG1

Beide Neiger unterscheiden sich nur in einigen wenigen Kleinigkeiten:

Gitzo Fluid Gimbal Stativkopf GHFG1: Hammerschlaglackierung des Korpus

Swarovski PTH Profi-Stativkopf: mattierte Oberfläche des Korpus

Gitzo Fluid Gimbal Stativkopf GHFG1: Klemmung der Panoramaachse mittels gummierter Rändelschraube

Swarovski PTH Profi-Stativkopf: Klemmung der Panoramaachse mittels Klemmhebel

Das sind auch schon alle direkt ins Auge fallenden Unterschiede, biis auf einen sehr wichtigen und entscheidenden:

Gitzo Fluid Gimbal Stativkopf GHFG1: Schaukel mit Klemmaufnahme geeignet für große Teleobjektive mit Durchmessern auch über 90 mm (bis ca. 132 mm Ø) in Höhe des Aufnahmepunktes

Swarovski PTH Profi-Stativkopf: Schaukel mit Klemmaufnahme  nur geeignet für Objektive mit Durchmessern  bis 90 mm in Höhe des Aufnahmepunktes.

Das liegt daran, dass Swarovski eine Schaukelklemme verbaut, die weniger weit zur Seite ausbaut als die Klemme von Gitzo.

Damit ist der Swarovski-Neiger eher ein Spezialist für die Nutzung mit Spektiven, der Gitzo-Neiger ist ein Allrounder!

Zur Tragkraft und zum Eigengewicht machen die Hersteller leicht abweichende Angaben (real sollte aber kaum ein Unterschied bestehen):

Gitzo Fluid Gimbal Stativkopf GHFG1:

  • Schwenkbereich: 360°
  • Neigewiderstand: kontinuierlich fluidgedämpft
  • Gewicht: 1,4 kg
  • Schwenkwiderstand: kontinuierlich fluidgedämpft, selbstreduzierend
  • Traglast: 8 kg
  • Schnellwechselaufnahme: 38 mm schwalbenschwanzprofil
  • nimmt  lichtstarke Teleobjektive bis ca. 132 mm Ø an der Montagestelle und Spektive auf

Swarovski PTH Profi-Stativkopf:

  • Schwenkbereich: 360°
  • Neigewiderstand: kontinuierlich fluidgedämpft
  • Gewicht: 1,3 kg
  • Schwenkwiderstand: kontinuierlich fluidgedämpft, selbstreduzierend
  • Traglast: 5 kg
  • Schnellwechselaufnahme: 38 mm schwalbenschwanzprofil
  • nur für Spektive oder Teleobjektive mit einem Durchmesser von 90 mm oder weniger an der Montagestelle auf

Wie diese Unterschiede zustande kommen…. ich weiß es nicht.

Jedenfalls sieht Gitzo den Neiger insbesondere für Telefotografie mit schweren langen Superteles bis 800 5.6 vor, wohingegen Swarovski naturgemäß das Augenmerk auf die Nutzung für seine Hochleistungsspektive legt und dafür dann auch gleich eine optionale maßgeschneiderte 2-Punk Schnellwechsel- Abstützschiene (BR balance rail) mit im Portfolio hat.

Auf dem Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2017 konnte ich den Swarovskineiger bereits begutachten und war sehr angetan. Der kurze Test erfolgte am Swarovskistand mit einem Spektiv der BTX-Serie und war sehr vielversprechend.

Die schon seit langen bewährte Gimbal-Konstruktion mit der „schwerelosen“ Aufhängung des Equipments funktionierte auch hier hervorragend, die Fluiddämpfung der Schwenk- und Neigeachse ist jedoch ein großer Wurf, eine Revolution, die bisher nur die FG-Teleneiger von Really Right Stuff bieten konnten, allerdings zu einem ganz anderen Preis, denn sowohl Gitzo als auch Swarovski listen den Fluid-Gimbal unter 600 €.

Das ist eine Ansage!

Die Fluiddämpfung beider Neiger ermöglicht insbesondere ein ruckelfreies , extrem exaktes Nachführen und Einstellen des Bildauschnittes.

Das ist  ideal für kleine Bildwinkel, wie bei Telefotografie oder Spektivnutzung die Regel und auch für Video-Aufnahmen.

Seit Anfang November 2017 ist der Gitzo-Neiger im Handel. Wir haben Ihn für Sie in einem kurzen Beitrag vorgestellt:

TELE-WORK-FLOW

Der Mond…

20170604-BQ5I0332_MOND_CL

ganz leicht beschnittenes Bild

….hier aufgenommen mit Canon 400 2,8 L IS II, Canon 2fach Konverter Serie 3 + Canon 2fach Konverter Serie 2 (gekoppelt über 12 mm Zwischenring von Kenko), Canon EOS 1Dx Mark II, Gitzo Serie 3 Systematic-Stativ, ReallyRightStuff BH-55 Kugelkopf, in Liveview mit 2 sec Selbstauslösung.

20170604-BQ5I0332_MOND_CL_1zu1

1:1

 

Bildinformationen

Brennweite: ca. 1600 mm
Belichtung: 1/60 s
Blende: f/5,6
ISO: 200

ProMediaGear Karbonstative, endlich sind die ersten Exemplare da…

Heute haben wir die mit großer Spannung erwarteten ersten 2 Modelle der PMG 3er-Serie Pro Stix Karbonstative erhalten.

20170510-BQ5I6163

So leicht….
und doch so stabil…

Es sind die Modelle TR344L mit gigantischen 1,80 m Aufbauhöhe und  das 300 g leichtere TR343 mit 1,30 m Maximalhöhe.

Die Karbonwicklung erinnert sehr an die der ReallyRightStuff TVC-Stative, die Stativschulter ist sehr schön gelungen und gibt dem Stativ eine ausgesprochen gute Stabilität.

PMG hat sich Gedanken gemacht und einige tolle Ideen in die Fertigung einfließen lassen.

  • an der Stativschulter befinden sich 3x  1/4″ UNC-Gewinde für die Anbringung von Fotozubehör
  • die Beinmuffen bestehen aus Vollmetall ohne Gummierung, sind sehr griffig ausgeformt und super bedienbar, wodurch auf eine Gummierung getrost verzichtet werden kann
  • Die Verstellriegel für die Beinabspreizung sind ebenso gut bedienbar, PMG verzichtet auf einen Federmechanismus, auch das nicht zum Nachteil der Nutzbarkeit, die Anschlagriegel sind bestens bedienbar, intuitives und sicheres Arbeiten ist garantiert
20170510-BQ5I6175

Besonders das 344L hat es uns angetan… 180 cm bei etwa 2 kg Eigengewicht und der Stabilität…wow, wer so viel Höhe nicht braucht, nimmt das 300 g leichtere Modell

  • die Gummifüsse an den Beinenden sind mit wenigen Handgriffen in solide Edelstahlspikes umrüstbar, alles ist immer dabei, die Spikes montiert, ist das Unterende des Sattivsegmentes weiterhin durch den Gummifuss geschützt.
  • unter der Montagebasis befindet sich eine unauffällige Metallöse, ein mit im Lieferumfang befindlicher S-Karabiner macht diese Öse zu einem flexiblen Lasthaken
  • Eine große Dosenlibelle an der Stativschulter kann nach Bedarf auch abgeschraubt werden
20170510-BQ5I6187

Fussdesign der PMG Pro Stix Karbonstative

Unser Fazit:

Tolle Karbonstative, leicht und extrastabil, top verarbeitet, pfiffige Detaillösungen. Prima für die Telefotografie, die Panoramafotografie und überall dort, wo Zuverlässigkeit und Flexibilität bei hoher Tragkraft und wenig Eigengewicht gefragt sind.

Ähnlich wie bei RRS (TVC-Serie) oder Gitzo (Systematic Serie) bieten auch die Pro Stix Stative von PMG die Möglichkeit, eine Nivellierkalotte optional in der Stativschulter nachzurüsten.

ProMediaGear hat übrigens eine 4er Serie am Start, die noch einmal eins draufsetzt und statt der

34 mm Beindurchmesser  bei laut PMG max. Traglast von mindestens 27 kg

dann

42 mm Beindurchmesser  und laut PMG max. Traglast von mindestens 55 kg

bietet.

Insgesamt werden von der 3er Serie 4 verschiedene Modelle und von der 4er Serie 3 verschiedene Modelle angeboten, für jeden ist das passende Hochleistungsstativ dabei.

Link zu den Produkten:

ProStix Karbonstative von ProMediaGear 

Aufgerüstet: Kirk Makro-Einstellschlitten FR-2 mit Hebelklemme von Really Right Stuff B2 LR II 60 mm

Der neue Kirk Makro-Einstellschlitten mit extra feinem und exaktem Vortrieb lässt sich auch mit der Hebelklemme (B2 LR II) von Really Right Stuff verdrehsicher montieren. Hier unser TIP:

1. Die integrierte 2.5″ Arca-style 38 mm Schnellwechselklemme vom Kirk FR-2 mit Hilfe des mitgelieferten Inbusschlüssel demontieren.

2. Die Really Right Stuff B2 LR II 60 mm mit der 1/4″ UNC-Foto-Gewinde-Schraube Senkkopf (von der Demontage der Kirk-Klemme) auf den FR-2 montieren.

3. Zur Verdrehsicherheit werden in die beiden äußeren Gewindebohrungen der RRS B2 LR II kleine Madenschrauben (6ZB67) mit Hilfe des Inbusschlüssel (4RE15) eingeschraubt.

Die neue Kombination aus dem Kirk Makroschlitten FR-2 und der Hebelklemme von RRS B2 LR II 60 mm erlaubt natürlich auch die Drehung der Hebeklemme um 90° und hält so zuverlässig Kameras und Objektive mit entsprechenden Klemmprofilplatten.
Für die 90°- Drehung einfach die Schraube und Madenschrauben der Schnellwechselklemme mit den Inbusschlüsseln lösen, die Schnellwechselklemme um 90° drehen und wieder fixieren.

Achtung! Die Schnellwechselklemme rastet nicht in 90° Schritten automatisch ein.

 

Links zu den Produkten: